Produktfokus – Drahtgestrick für EMV-Dichtungen

17 July 2020

Drahtgestrick ist die ursprüngliche Dichtung zur RFI-/EMI-Abschirmung und bleibt immer noch eine der kostengünstigsten Lösungen. Bei Anwendungen in denen niedrige Frequenzen im magnetischen Feld problematisch sind, gewährleistet die Metalldichte der Drahtgestricke eine hervorragende Leistung. Bei 10 kHz im magnetischem H-Feld, ist es möglich eine Schirmdämpfung von 62 dB zu erzielen, während eine Dämpfung über 45 dB bei höhere Frequenzen wie 10 Ghz erreicht werden kann. Aus diesem Grund sind Drahtgestricke besonders für EMP-Anwendungen (elekromagnetischer Impuls) geeignet.

Drahtgestrick ist ein vielseitig einsetzbares Material, da es in Durchmessern von 1 mm bis zu 25 mm als festes Drahtgestrick oder über ein Elastomerkern (Hohlprofil oder geschäumtes Vollprofil) gestrickt werden kann. Somit werden die Kompressibilität und dessen Elastizität entsprechend angepasst. Ein geschäumtes order festes Elastomer-Trägermaterial kann entlang der Länge des Drahtgestricks verklebt werden, sodass eine kombinierte Umgebungsdichtung entsteht. Rechteckige Varianten sind verfügbar und ein optionaler Selbstkleberücken kann angebracht werden, um die Montage der Dichtung zu erleichtern.

Maẞgeschneiderte Dichtungen aus Drahtgestrick können zusammengefügt bzw. den Rand entlang von gestanzten Elastomerformen geklebt werden. Kompressionsbegrenzern können im Trägermaterial eingebaut werden, um eine übermäßige Verpressung der Dichtung zu vermeiden.

Unsere Standard-Drahttypen umfassen Monel, TCS (verzinnter, kupferplattierter Stahl), Aluminium und Edelstahl. Durch die Auswahl eines geeigneten Drahtgestrickmaterials kann die bestmögliche galvanische Paarung mit den Gehäusematerialien erzielt werden.

  • © Kemtron Ltd 2020. Alle Rechte vorbehalten